top of page
Suche
  • Autorenbildbernadettedoeber

Ich bin Mama von einem Kind mit FlĂŒgel!đŸ’«đŸ‘ŒđŸŒđŸŒŸ


So vielen Frauen ist es schon passiert und trotzdem wird es in der Gesellschaft tabuisiert.


Wie bei mir alles begann❓

Ich bin 25 Jahre und mitten im Hausbau. Schon lĂ€nger ist es mein Wunsch, selbst Schwanger zu sein und Mutter von dem Kind, was ich als Lebenstraum bezeichnen wĂŒrde.

Die Schwangerschaft kam aber trotzdem sehr ĂŒberraschend, wir haben uns riesig ĂŒber unser kleines Wunder gefreut. Unser GlĂŒck war kaum in Worte zu fassen.


Und dann....dann war alles nicht mehr so perfekt.đŸ€Ż

Im Hormonrausch ging auch ich, wie alle anderen, ganz naiv an die Schwangerschaft heran. Bereits bei der Nackenfaltenmessung stieß der vertretende Arzt auf ein Problem, das Problem hieß Omophazele und das kommt nur 1 zu 3000x vor. Dabei blieb es aber nicht, ich musste einen Gentest durchfĂŒhren, denn wĂŒrde ein Gendeffekt vorliegen, dann mĂŒsse man ĂŒber einen Schwangerschaftsabbruch nachdenken. GlĂŒck im UnglĂŒck ging dabei alles gut aus und der Termin fĂŒr die nĂ€chste Untersuchung stand an.

In dieser Zeit blieb ich stark und positiv, optimistisch fĂŒr unser Kind und fĂŒr meinen Traum endlich eine eigene Familie zu haben.


Der Traum wurde aber bald ausgetrĂ€umt. 😞

Bei weiteren Untersuchungen wurde ein Komplex erkannt, der 1 zu 9 von 1 Million Mal vorkommt. Die Ärzte standen mit deren Medizin und Fachwissen am Ende und es gab keine andere Wahl, als die Schwangerschaft abzubrechen. Unser Kind war nicht ĂŒberlebensfĂ€hig.

Mein Arzt der mich seit der Nackenfaltenmessung begleitet hat, sorgte dafĂŒr, dass alles schnell ĂŒber die BĂŒhne ging.

So kam der Tag als wir im Spital aufgenommen wurden, und die Geburt abwarteten.

Ich war zu diesem Zeitpunkt bereits im 5 Monat.


Nun begann ich nur mehr in einer Blase zu leben, es kamen so viele Fragen auf mich zu.

Fragen mit denen ich nie zuvor konfrontiert war.

Wie wollen Sie ihr Kind bestatten?♡ Wollen Sie ihr Kind nach der Geburt halten?♡

Wollen Sie Fotos von Ihrem Kind mit nach Hause nehmen? ♡

Wie wollen Sie abstillen?♡

Sie haben ein Recht auf Mutterschutz, wollen Sie diesen in Anspruch nehmen?♡

Haben Sie sich einen Namen fĂŒr das Kind ĂŒberlegt?♡


Fragen, die zwar fĂŒr die Ärzte Routine waren, fĂŒr uns aber zur Überforderung fĂŒhrten.


Kurz nach Mitternacht am 21.09.2020 kam dann unser Kind auf die Welt, kurz schlug das kleine Herzchen, und verließ uns dann wieder.

Die Geburt habe ich als sehr schön empfunden, sie war schmerzfrei, so makaber das klingen mag. Der Schmerz ĂŒber den Verlust war dafĂŒr umso grĂ¶ĂŸer.

Bis zu diesem Zeitpunkt habe ich funktioniert und alles getan fĂŒr meine große Liebe, welche ich unter meinem Herzen trug und dann musste ich feststellen, daran gescheitert zu sein. Ich habe alles gegeben, aber es hatte nicht sein wollen.


Bei mir tauchten Fragen auf wie:

Was habe ich falsch gemacht?

Warum hat sich das Baby gegen uns entschieden?

Bin ich eine schlechte Mama, weil ich unser Kind nach der Geburt nicht ansehen konnte?

Warum mĂŒssen wir das erleben?/ Wir sind jung und gesund-warum wir?

Da gibt es noch viele unzÀhlige Fragen die ich gar nicht alle aufschreiben kann.


FĂŒr alle anderen ging das Leben einfach weiter und was ist mit mir?

Mich machte die Gesamtsituation mĂŒde und seelisch zerbreche ich daran. An den Gedanken, dass ich mein Kind nicht mehr bei mir habe, zerbreche ich tagtĂ€glich und ich kann nichts dagegen tun. Mein Partner zerbricht, weil er mich zerbrechen sieht. Schon vor der Geburt hatte er Angst, Angst das ich daran zerbreche.

Unsere Familien versuchten uns so gut sie konnten abzulenken, jedoch enden die Gedanken immer bei dem kleinen Zwergi.(so nannte die Hebamme unser Kind)


Ich wusste zwar, dass ich nun aufstehen und kĂ€mpfen mĂŒsste, aber es ging anfangs nicht.

Stark und positiv wĂ€hrend der Schwangerschaft zu bleiben kostete so viel Kraft, die ich nun nicht fĂŒrs Weitermachen hatte. Nun ist nichts mehr wie es vorher war. Ich lebe in einem GefĂŒhlschaos, bin wĂŒtend und traurig zugleich.

Einerseits ist der Kinderwunsch noch grĂ¶ĂŸer geworden, andererseits die Angst vor einer nĂ€chsten Schwangerschaft auch.


Ich bin traurig, dass unser 1. Kind unser 2 . sein wird. Und unser Sternenkind Zwergi nun als Engel ĂŒber uns wacht.



Oftmals hÀtte ich Menschen gebraucht, denen Àhnliches widerfahren ist.

Einerseits ist es ein Tabuthema in unserer Gesellschaft. Andererseits verstehe ich, wenn Eltern nicht darĂŒber sprechen können, denn das kann echt niemand nachvollziehen, wenn er es selbst nicht erlebt hat. Ich selbst habe auch nicht den Mut, andere Eltern, die das selbe Schicksal erlebt hatten, anzusprechen.


Immer öfter habe ich das GefĂŒhl, dass wir von unserer Gesellschaft die perfekten Menschen mit dessen tollen Leben erwarten.


Alle wissen was passiert ist, aber niemand traut sich einem anzusprechen, dadurch entstehen GerĂŒchte. Aber warum ist das so? Ich denke die Menschen wĂ€ren ĂŒberfordert, wenn sie wĂŒssten was mir passiert ist, sie könnten mit der Situation nicht umgehen. Ich kann es auch nicht, aber wenn jemand an unserem Schicksal interessiert ist, erzĂ€hle ich gerne darĂŒber, denn mir hĂ€tte es vielleicht geholfen, wenn jemand ĂŒber sein Schicksal erzĂ€hlt hĂ€tte.


Wie geht es nun uns?

Bekanntlich heilt die Zeit alle Wunden, der Schmerz unser kleines Wunder verloren zu haben tut sehr stark weh. UNSER SternenkindđŸ’«wollte uns als Familie vor etwas beschĂŒtzen, dessen Sinn wir wahrscheinlich erst spĂ€ter erfahren werden.


Der Schmerz ist trotzdem unbeschreiblich, die Angst es vergessen zu können ist groß.


Ich hoffe ich bin nicht zu persönlich mit meinem Erlebnis geworden.

Vielleicht lesen den Text andere Eltern, die Ă€hnliches erlebt haben und sich oft allein mit deren Schicksal fĂŒhlen.


IHR SEIT NICHT ALLEIN♡ WIR MUSSTEN UNSER KIND AUCH VOR GAR NICHT ALL ZU LANGER ZEIT GEHEN LASSEN♡


Es darf eigentlich kein Tabuthema sein, denn wir sind nicht alleine, mit dem Schmerz und den Verlust. Da draußen gibt es so viele, dessen Schicksal Ă€hnlich ist.


Eure MopÀd4kids

Berni





1.610 Ansichten1 Kommentar

Aktuelle BeitrÀge

Alle ansehen

FrĂŒhkindliche REFLEXE als Basis der Gehirnentwicklung 🧠

Reflexe als Wurzel vieler Probleme im Verhalten und in der Schule đŸ’„ FrĂŒhkindliche Reflexe haben eine wichtige Funktion unter anderem wĂ€hrend des Geburtsvorganges. Das Auslösen der einzelnen Reflexe u

1 comentario


Johannes Hartl
Johannes Hartl
20 oct 2020

Man merkt deinen/euren Schmerz, allerdings ist es wundervoll, dass du dieses Thema nicht tabuisieren möchtest. Das ist mit Sicherheit heilsam fĂŒr dich und andere, denen Ă€hnliches Passiert ist. Danke fĂŒr diesen rĂŒhrenden und tiefgrĂŒndigen Text. WĂŒnsche dir, dass du viel Kraft schöpfen kannst.

Me gusta
bottom of page